Ägyptologie-Blatt

Statuenfunde im Millionenjahrhaus Amenhotep`s III.
Ägyptische Medien (Ahram Online  &  Egypt Today) berichten am 19.12.2019 über neue Statuenfunde während der laufenden Grabungssaison des " Colossi of Memnon & The Mortuary Temple of Amenhotep III Conservation Project " auf dem Gelände in Kom el-Hettan (Luxor Westbank). Kopf und Torso einer 1,85 Meter hohen Granodiorit-Statue des falkenköpfigen Gottes Horus sind bestens erhalten. Die Arme sind zerbrochen, nach den fehlenden Beinen wird gesucht. Weiterhin wurden der untere Teil einer Sitzstatue und der Kopf einer Götterstatue mit dreiteiliger Perücke und Schmuckkragen entdeckt. Siehe auch : Königin Teje (?) aus Alabaster (2017), Breaking News? 2 weitere Sakhmet-Statuen (2015), Statue einer Tochter von Amenhotep III. gefunden (2014), Weitere Statue von A. III. gefunden (2011), Neue Kolossalstatue von Amenhotep III. entdeckt (2011).

Notgrabung Heliopolis
Während der nunmehr dreizehnten Grabungskampagne gelang es dem Team aus Ägyptischen Wissenschaftlern des Antikenministeriums und der Universität Leipzig in einer Tiefe von ca. zwei Metern unter Grundwasserspiegel die bislang ältesten Siedlungsschichten der Tempelstadt zu identifizieren. Entdeckt wurden Ausschnitte von Grundrissen von Häusern des mittleren 4. Jahrtausends v. Chr. sowie Feuerungsanlagen einer Brauerei. In diesen Anlagen wurde Getreide für die Gärung in Feuerbecken behandelt. Der Fund der Brauereianlage spricht für die Nahrungsmittelversorgung einer aussergewöhnlich grossen Zahl von Menschen : " Erstmals Einblick in die früheste Geschichte der Tempelstadt Heliopolis " (IdW - Carsten Heckmann, 05.12.2019) " Egyptian-German Mission Discover New Kingdom Artifacts in Heliopolis " (Egypt Independent - 02.12.2019) " Sechs Jahrtausende zurück in der Geschichte - Neue Grabungen geben erstmals Einblick in die früheste Geschichte der Tempelstadt Heliopolis " (Leipziger Internet Zeitung, 06.12.2019). Siehe auch : Der Fund von Heliopolis (2006), Kolossalstatue Psammetich I. digital "rekonstruiert" (2018), Auszeichnung für Forschungsprojekt Heliopolis in Cairo (2018), Echnaton als Sphinx & Lehmziegelmauer von fünf bis sieben Metern Stärke (2019).

Zwei weitere Löwen in Bubasteion entdeckt?
Zusammen mit anderen Funden, wie 75 Holz- u. Bronzestatuen sowie diversen anderen Tiermumien, darunter Krokodilen, fanden Wissenschaftler unter den 5 Katzenmumien mind. 2 Löwenjungen. Gefunden wurden diese im Bubasteion in Sakkara. Das berichtete das Journal ?Nature ? am 26.11.2019. Das wäre wohl der 1. Fund solcher Tiermumien. Er soll laut dem Obersten Rat für Altertümer aus der 26. Dynastie (ca. 664-525 v.Chr.) stammen. Bereits im Jahre 2004 wurde ein so gut wie komplettes Löwenskelett gefunden, was damals bereits hier gepostet wurde. Die jüngsten Berichte stammen vom 23.11.2019: https://www.nature.com/articles/d41586-019-03666-2 https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/aegypten-forscher-entdecken-erstmals-mumifizierte-loewenbabys-a-1297958.html https://www.arte.tv/de/afp/neuigkeiten/dutzende-statuen-und-mumifizierte-loewenbabys-aegyptischer-totenstadt-entdeckt https://de.m.wikipedia.org/wiki/Bubasteion

Online Geographical Information System for the Theban Necropolis
Das Satellite Survey of Theban Tombs Project und das Santee-Cooper GIS Laboratory of the College of Charleston geben die Neukonfiguration und einen Neustart des " Online Geographical Information System for the Theban Necropolis " bekannt. Es handelt sich dabei um ein Online-Geoinformationssystem für die thebanische Nekropole, das laufend ergänzt und erweitert wird. Integriert ist eine umfassende historische und archäologische Datenbank der nicht-königlichen Gräber mit auf GPS basierenden Karten und interaktiven Kartenfunktionen : [BILD] Datenbank und Karten laufen, sowohl im Feld als auch im Büro, auf jedem Computer, einschließlich Laptop, Tablets, iPads, Notebooks und Smartphones. Die Navigation durch die thebanische Nekropole vor Ort in Echtzeit ist natürlich nur mit GPS-fähigen Geräten möglich. Weitere Informationen : " OLGIS-TN Help and How To " (Peter A. Piccione © 2019).

Sarkophag aus KV 13 im Luxor Museum
Ein Team der Universität Hamburg um Grabungsleiter Hartwig Altenmüller entdeckte 1993/94 während der Reinigungsarbeiten in KV 13, dem Grab des Bay im Tal der Könige, u.a. zwei Steinsarkophage. Der laut Inschrift am Fußende des Deckels (unter dem Bild der auf einer Hieroglyphe für "Gold" knienden Göttin Nephthys) ursprünglich für die "Große Königliche Gemahlin und Herrin der Beiden Länder Tausret" hergestellte und für die Bestattung eines Sohnes Ramses III. verwendete Sarkophag wurde in das Luxor Museum verbracht. Er soll dort erstmals seit seiner Entdeckung einer breiten Öffentlichkeit präsentiert werden : " Queen Ta wisrt’s Sarcophagus Transferred to Luxor Museum " (See Egypt, News - Ali Abu Dashish, 31.08.2019) " Roundup : Egypt to Display Coffin of Famous Ancient Queen for 1st Time " (Xinhua - 31.08.2019) [BILD] (Abbildungen aus Hartwig Altenmüller : Dritter Vorbericht über die Arbeiten des Archäologischen Instituts der Universität Hamburg am Grab des Bay (KV 13) im Tal der Könige von Theben. - In: SAK 21. - 1994. - S. 1-18. - Seite 5 & Tafel 1). Hartwig Altenmüller : Prinz Mentu-her-chopeschef aus der 20. Dynastie. - In: Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Abteilung Kairo - MDAIK 50. - 1994. - S. 1-12. - . Luxor Museum, 08.09.2019 : [BILD] [BILD] [BILD] (Ministry of Antiquities auf Facebook)

Codes für deine Homepage